Projektportfoliomanagement

Unser IT-Steuerungstool Management Cockpit bzw. SIMON Plus erstreckt sich über insgesamt zwölf Module, die miteinander vernetzt sind. Jedes einzelne Modul übernimmt spezifische Aufgaben für eine erfolgreiche Umsetzung und Steuerung der IT-Strategie.

  • Das Modul „Projektportfoliomanagement“ unterstützt die Gesamtportfolio­ und die Einzelprojekt-Steuerungssicht. Dabei wird der gesamte Lebenszyklus, von der Projektidee bis zum Projekt­abschlussbericht, durch Workflows gesteuert. Durch die Standardisierung von Projektstatusberichten, Änderungsanträge (CRs) sowie das Erkennen von Projektrisiken und deren Management, wird der Projektleiter und der Portfoliomanager wirksam und gezielt unterstützt.
  • Der Funktionsumfang kann flexibel auf die Bedürfnisse des jeweiligen Instituts eingestellt werden. Das Nutzungsspektrum reicht von einem „einfachen“ Management von Projekten und Maßnahmen bis hin zur Programm-Multiprojektsteuerungslösung. Dies reduziert die Komplexität, bietet aber gleichzeitig die Sicherheit, mit der Standardlösung später wachsen zu können.
  • Alle Aspekte einer Portfolio- und Projektsteuerung, wie z.B. Planung, Projektcontrolling, Management der Aktivitäten und Meilensteine (Zeit- und Umsetzungsgrad), Projekt-Statusberichte, Management der Risiken nach BAIT, die Kapazitäts- und Ressourcenplanung sowie die Steuerung sind abgedeckt. Die Projektdokumentation kann strukturiert auf Projekt- und/oder auf Ebene der Aktivitäten (z.B. Vorstudie, Grobkonzept, etc.) erfolgen.
  • Dashboards für den Portfoliomanager und den Projektleiter unterstützen die unterschiedlichen Steuerungsbedürfnisse. Mustervorlagen für Projektsteckbrief, Projektstatusbericht, Risiko-Portfolio und Projektübersicht als Jahres- oder Mehrjahressicht sind für unterschiedliche Rollen (Projektmanager, Projektcontroller etc.) bereits im Standard hinterlegt und flexibel und individuell über den Report-Manager anpassbar und erweiterbar.
  • Zudem besteht die Möglichkeit einer Ablage der Projektdokumentation in der Projektdatenbank. Sukzessive werden Formatvorlagen für die entsprechenden Vorgehensmodelle anpassbar auf die Bedürfnisse der Bank bzw. Versicherung ergänzt.