Dienstleistersteuerung

Unser IT-Steuerungstool Management Cockpit bzw. SIMON Plus erstreckt sich über insgesamt zwölf Module, die miteinander vernetzt sind. Jedes einzelne Modul übernimmt spezifische Aufgaben für eine erfolgreiche Umsetzung und Steuerung der IT-Strategie.

  • Das Modul „Dienstleistersteuerung“ unterstützt alle wesentlichen Prozesse der Dienstleistersteuerung wie z.B. die Vertragsvorprüfung (Auslagerungsrelevanz), die Risikoanalyse, Eskalations- und Störungsmanagement, Dienstleister-Berichtsbewertung/-management bis hin zur vorgeschriebenen Berichtserstattung an die relevanten Gremien.
  • Die erweiterte Workflow­steuerung erlaubt u.a. die Freigabe durch mehrere Beteiligte in einem Workflow­schritt (z.B. Datenschutz, Revision, Fachbereich(e)).
  • Die Dienstleistersteuerung baut (technisch) auf dem Modul Vertragsmanagement auf. Die Pflege der Vertragspartner und die Vertragspflege erfolgen daher in beiden Modulen gleich. Zusätzlich können in diesem Modul SLAs und Leistungen in der Hierarchie bis zu den Leistungs­indikatoren (Messpunkten) professionell gemanagt werden. Das SLA-Modul unterstützt damit ausführlich die Verwaltung und Überwachung von Service-Leveln.
  • Die Risikoanalyse von Auslagerungen wird unterstützt. Bewertungen werden historisiert und stehen in ihrem Verlauf dokumentiert zur Verfügung. Ein Kurz­check erleichtert die periodische Überprüfung der Auslagerungen. Mailbe­nach­richtigungen dienen zur Erinnerung. Ab der Version 2017-2 enthält das Modul eine neue zertifizierte Risikoanalyse, die alle Anforderungen der neuen MaRisk Novelle erfüllt.
  • Die Steuerung der Kosten wird durch die Verbindung mit Budget-Positionen (Controlling) deutlich vereinfacht. Für Standard-Anbieter z.B. die FI stehen entsprechende Standard-Imports und Analysen zur Verfügung.
  • Die Analyse-Komponente erlaubt die tabellarische und grafische Auswertung der SLAs sowie deren Einhaltung und der vereinbarten Maßnahmen. Standard-Reports dienen als Vorlage für die internen Berichte.
  • Durch die Unterstützung der Service-Gespräche, von den jeweiligen Analysen bis zur Protokollierung der Gespräche, sowie sogenannter Service Improvement Prozesse mit entsprechenden Maßnahmen, wird der gesamte Bereich des SLA Management unterstützt.