Einführung Standort-Controlling

Verwendete Technologien

  • Management Cockpit

Besonderheiten

  • Agile Vorgehensweise mit Umsetzung der Informationsbasis von einem Prototypen zum produktiven Informationssystem
  • Verifikation der Umsetzung anhand von Echtdaten bereits in der Umsetzungsphase

Bei einer großen deutschen Sparkasse führten wir ein Standort-Controlling ein. Aufbauend auf Bedarfsanalyse und Kundenwünschen erfolgte die Konfiguration des Standort-Controllings als Stabsfunktion des Bereiches „Gesamtbanksteuerung“ mit Hilfe der Sparkassen Version des Management Cockpits. Besonders Wert legten wir auf die Berücksichtigung von Finanz-, Mark-, Benchmark- und Ausstattungsinformationen sowie Transaktions- und Prozessinformationen. Damit konzipierten und gestalteten wir gleichzeitig den zentralen Steuerungsprozess. Ein weiterer Schwerpunkt war dabei die Beratung und Konfiguration eines aussagekräftigen Reporting. Insgesamt ergibt sich damit eine kontinuierliche und nachweisbare Optimierung der Standorte bei Erträgen, Kosten und Potenzialausschöpfung. Parallel wurde eine verursachergerechte Ertrags- und Kostensteuerung eingeführt (Leistungsverrechnung), der Automatisierungsgrad erhöht und ein Maßnahmenmanagement etabliert.

 

Herausforderungen: 

  • Integrative Sicht auf den Standort in allen Dimensionen

Kontakt

Sie möchten ein ähnliches Projekt in Ihrem Unternehmen umsetzen, dann kontaktieren Sie uns:

Michael Vösgen
Michael Vösgen
Vorstand